Dieser Beitrag richtet sich an die, von vielen oftmals vernachlässigte Regeneration, vor allem jetzt im Winter. Denn irgendwann braucht auch der austrainierteste Körper mal eine Verschnaufpause, wirklich. Auch wenn man es nicht immer glauben mag. Natürlich heißt das nicht, dass Ihr Euch jetzt in den Wintermonaten nicht bewegen dürft, aber es gibt sinnvolle Ergänzungen und Alternativen, die Euch einfach gut tun. Mehr einblick und richtig gute Tipps gibt es also jetzt nachfolgend zu lesen. Vielen Dank für Eure Ausführungen Sandra und Team! Immer gerne wieder.

Regeneration bewusst nutzen – am besten im Winter

Der Schnee hat viele von uns fest im Griff, kalt ist es auch. Des einen Freud, des anderen Leid. Für manchen Trailrunner eine „harte“ Zeit, wenn die Laufschuhe im Eck auf freie Trails warten. Klar gibt es kein schlechtes Wetter und der Winter bietet ja noch genügend andere Möglichkeiten, Outdoor unterwegs zu sein. Er bietet jedoch auch eine Zeit, die jeder für sich positiv nutzen kann um seinem Körper etwas mehr Ruhephasen und besondere Aufmerksamkeit nach einer anstrengenden und Kraftraubenden Trailsaison zu schenken.

Die ein oder andere Verletzung oder eines der gerne mal wiederkehrenden Überlastungssyndrome ist bestimmt noch nicht vollständig regeneriert und so solltest du den Winter bewusst für dich und deine Erholung nutzen. Dein Körper wird es dir deshalb danken, wenn du ihm jetzt vermehrt Ruhephasen und ausgedehnte Pflege schenkst. Dann kannst Du auch in diesem Jahr wieder Vollgas auf den Trails geben. Damit es dir „Indoor“ nicht allzu langweilig wird, möchten wir dir gerne ein paar Tipps geben, um gesund zu bleiben und deine Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Tipps und Empfehlungen zur Unterstützung der Regeneration

Ernährung (Basenüberschuss)
Ein wichtiges Kapitel und von entscheidender Bedeutung ist, was du „oben“ in deinen Körper gibst. Nutze die Zeit und füge deinem Körper wichtige Nährstoffe zur Regeneration zu – am sinnvollsten: regional und saisonal. Deine Zellen freuen sich, wenn diverse Gels und ähnliches mal Pause haben. Vielleicht testest du neue Möglichkeiten um dich weiterhin auch auf den Trails optimal zu versorgen. Oder du steigst auf eigene Herstellung um; somit weißt du genau was du deinem Körper zuführst und wie er reagiert. Empfehlenswert ist dabei eine hochwertige Qualität deiner Zutaten.

Aqua Jogging & Schwimmen
Diese Wassersportarten empfehlen wir dir zur Regeneration. Die Bewegungen im Wasser sind gelenksschonend, regen das Herz- und Kreislaufsystems an, Stoffwechsel und Lymphabfluss werden positiv beeinflusst und du aktivierst gleichzeitig eine Vielzahl von Muskelgruppen.

Lymphdrainage
Die manuelle Lymphdrainage ist vor allem nach Verletzungen, Wettkämpfen oder längeren Trainingseinheiten zu empfehlen. Auch hier wird der Lymphabfluss und Stoffwechsel intensiv angeregt, wodurch deine Regeneration und Heilung beschleunigt werden kann.

Osteopathie
Die Osteopathie ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept was die drei Hauptbereiche Cranio-Sacral, Parietal und Viszeral bedient. Falls schon über einen längeren Zeitraum Beschwerden bestehen und die Ursache einfach nicht zu finden ist, lohnt es sich eine osteopathische Sichtweise in Betracht zu ziehen. Wechselbeziehung zwischen Soma ( Skelett/Muskulatur) und der Viscera ( Organe ) können oft der Schlüssel für Beschwerden sein, die keine augenscheinliche Ursache haben.

Entspannungsmassagen (Ayurveda, Thai-Massage,…. )
Teste doch mal was Neues und gönne dir und deiner Seele eine Auszeit. Erkundige dich nach fachkompetenten Masseuren bzw. Therapeuten, denn auch im Bereich Wellness gibt es qualitative Unterschiede.

Sauna & Dampfbad
Ein Tag in der Therme ist wie ein kleiner Kurzurlaub und du kannst dabei noch zur Stärkung deines Immunsystems beitragen. Am besten genießt du den Saunagang im Liegen. So kannst du für eine gleichmäßige Temperaturverteilung am ganzen Körper sorgen. Sauna und Entspannungsmassagen lassen sich hervorragend kombinieren.

Funktionelles Training mit eigenem Körpergewicht
Ein Thema, welches nicht nur im Winter Priorität haben sollte. Funktionelles Training bietet effiziente Übungen die sich optimal zur Verletzungsprophylaxe eignen. Wie empfehlen dir, deinen Fokus in den Wintermonaten verstärkt auf diese Trainingsform zu richten um gut gestärkt in die neue Saison zu starten.

Yoga
Hier ist das Angebot sehr vielfältig. Finde deshalb für dich heraus, was dich am meisten anspricht. Aus eigener Erfahrung können wir berichten, dass Yoga sehr hilfreich ist auf dem Weg zur inneren Balance. Achtsamkeit und Gelassenheit wirken sich nicht nur bei sportlichen Aktivitäten positiv aus, es ist genauso eine große Bereicherung für den Alltag.  Durch unterschiedliche Übungen verbessert sich deine Beweglichkeit und die Atemübungen können sich positiv auf deine Kondition und Lungenkapazität auswirken.

Pilates
Pilates hilft dir bei der Verbesserung von Flexibilität, Koordination, Gleichgewicht und Muskelkraft. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Ausrichtung, Atmung und der Entwicklung einer starken Basis (Muskeln des Unterleibs, unterer Rücken und Hüften).

Zu guter Letzt ein Rat an Euch

Erkundige dich in deinem Umfeld nach geeigneten Kursen bzw. Therapeuten. Gerade bei der Vielzahl an Kursangeboten ist es wichtig, auf dein Bauchgefühl zu hören. Es spricht auch nichts dagegen, Kurse parallel zu besuchen. Wichtig auch hier: damit du für dich das Beste erreichst, ist natürlich eine Regelmäßigkeit von großer Bedeutung. Wir wünschen dir viel Spaß und freuen uns schon, dich fit und gesund bei einem Event anzutreffen.

 

 

STABILITÄTSTRAINING: MUSKELAUFBAU FÜR ULTRA RUNNER

 

STRETCHING & ROLLING FÜR ULTRA RUNNER

 

In Zusammenarbeit mit WUSA ON THE MOUNTAIN und DYNAFIT.